Ich will malen lernen....

und weiß nicht wie, wo und mit was ich anfangen soll. Ich will malen und trau mich nicht. Ich will endlich wieder malen, aber wage es nicht, einfach loszulegen.

 

Wenn Du Dich in diesen Gedanken wiederfindest, dann bin ich Deine Unterstützerin, die Dich ins künstlerische Tun bringt.

 

Denn ich weiß, wie sich das anfühlt, die Hemmung anzufangen oder während des Malens vom Inneren Kritiker niedergemacht zu werden. Das habe ich alles selber erlebt. Ich hatte als Jugendliche das Malen für mich entdeckt und mir damit einen neuen Bereich erobert. Später habe ich den Berufswunsch Malerin zu werden aber aufgegeben, denn für den Sprung an eine Kunstakademie hätte ich Unterstützer gebraucht, die mich ermutigt hätten. Die hatte ich nicht und so lernte ich etwas Rechtes und wurde Schneiderin.

 

Aber, was gelebt werden will, lässt nicht locker

 

und so hat mich mein Weg doch noch zum Malen geführt, und mit der Kunsttherapie einen wunderschönen und erfüllenden Beruf geschenkt.

 

Also, ich weiß, wie Du Dich fühlst! Es ist auch nicht leicht, sich in dem Dschungel aus Kursangeboten, Techniken, Material und Themen zurecht zu finden. Oder Du traust Dich nicht die Schwelle einer Kunstschule zu übertreten, weil Du glaubst, nicht talentiert zu sein.

 

Bei mir wirst Du den Mut finden Deinen Wunsch "Ich will malen" umzusetzen. Der Erfolg ist garantiert.

 

Ich bin keine Malschule und bin keine Praxis für Kunsttherapie, ich bin kein Atelier für Ausdrucksmalen und doch bin ich von allem etwas.

Anleiterin, Mutmacherin, Unterstützerin, Zuhörerin, Raumbereiterin, Ideengeberin und liebevolle Begleiterin, das alles und sicher noch mehr, bin ich.

 

Wenn Du zu mir kommst, dann ist für ein angenehmes Setting gesorgt. Du kannst Dich an den "gedeckten Tisch" setzen, ich werde Dich mit entsprechenden Themen, Übungen und gutem Material ins Kreative Tun bringen. Dabei ist mir wichtig, dass Du es auf Deine Weise tun darfst. Das Sichtbarwerden Deiner Persönlichkeit in den von Dir geschaffenen Werken ist mir wichtiger, als kunstschulmäßig vermitteltes know how. Das stellt sich nebenbei ganz von selbst ein und ist dann ein selber erarbeitetes Können, das Deine individuelle Handschrift trägt. Sich selbst in seinen Bildern erkennen, spiegeln, wiederfinden und auch zeigen, darum geht es. Mit der Zeit entwickelt sich durch Deinen kreativen Ausdruck ein stärkeres Selbstbewusstsein, das Gefühl "Ich bin okay" und die Freude am eigenen Schaffen wird Dich beflügeln. Und Du wirst staunen, wie sich auch Deine Art zu malen weiterentwickelt.

Dies war mein erstes Bild, das ich damals in der Kunsttherapie gemalt habe.

 

Ja, ganz schön zart, Du hast Recht. Wenn Du wissen möchtest, wie ich heute male, was sich bei  mir weiterentwickelt hat über die Jahre, dann wirf doch einen Blick in meine Galerie....

Beim Malen ruhig werden, das Gedankenkarussel verlassen und ganz im Moment und bei sich selbst ankommen, das wirst Du erleben und nicht mehr missen wollen.

 

Ich arbeite mit kleinen Gruppen, oder auch Einzeln und zu zweit. Im Moment kann ich wegen der Coronabeschränkungen nur bis zu zwei Personen bei mir empfangen und wir arbeiten dann am Küchentisch oder im Garten.

 

Worauf noch warten?

 

Trau Dich, wage es - JETZT.

 

Ruf an oder schreib mir, ich freue mich auf Dich!

Und das sagen meine Kursteilnehmer

Unter deiner fachkundigen Anleitung, die nicht nur malerische Mittel beinhaltet, sondern auch Anregung und Freude zum eigenen Gestalten ermöglicht, ist mir das Malen im "Atelier unterwegs" zu einer geschätzten Bereicherung  meiner Alters-Lebensqualität geworden.

Danke Eva!

Charlotte (81)

 

Manchmal wünschte ich mir etwas, was ich sah, -(Gegenstand, Blume etc.) zu malen oder auch einfach etwas abmalen zu können - traute mich aber nicht. Da traf ich Eva, die mir ihren schönen Flyer brachte, wo u.a. Wellnessmalen draufstand. Sie lud mich ein und ich getraute mich, probierte es und war durch ihre freie Art gleich angeregt, so dass ich dann auch zu Hause Pinsel und Farbstifte nahm und malte.

Dies empfinde ich als ein großes Geschenk, immer wieder.

Danke!

Roswitha (74)